Puppenstuben

Puppenstuben

Eine Puppenstube ist die Nachbildung eines Zimmers einer Wohnung im Kleinformat.
Die Formgebung kann unterschiedlich sein, in der Regel sind es rechteckige oder trapezförmige Raumnachbildungen, meistens ohne Decke. Aber auch geschlossene Schaukästen.

Die Geschichte der Puppenstube geht zurück bis ins 16. Jahrhundert, gebaut wurden sie allerdings nicht als Spielzeug sonder als kleine Kunstwerke und Schaustücke.
Später wurden dann Puppenstuben für Mädchen zum spielen gebaut, diese geschlechtsspezifische Zuordnung hat aber längst seine Gültigkeit verloren. Heute spielen auch Jungs sehr gerne mit Puppenstuben sowie auch viele Mädchen mit Autos spielen.

Während Kinder die Puppenstube oder das Puppenhaus oft nur während der Weihnachtszeit von der Bühne holen und damit spielen, ist das Sammler-Puppenhaus der Erwachsenen meist Ganzjährig präsent.

In der zweiten Hälfte des 20ten Jahrhunderts, hat sich ein ganzer Industriezweig diesem Thema gewidmet, so gibt es fast alles im Kleinen, was es im Großen gibt. Möbel und Miniaturen wurden in verschiedenen Stilepochen detailgetreu nachgefertigt, so dass diese edlen Puppenstuben wie einst nur zum anschauen gedacht sind.